Wie Lebensfreude und Humor in schweren Zeiten tragen können // How zest for life and humour can carry you through hard times

Englisch Version below. 

Manchmal gibt es Zeiten im Leben, die erscheinen uns schier unmöglich. Und wer kennt nicht das Gefühl, gerade alles andere als etwas zum Lachen zu haben!? 
Der heutige Blogbeitrag kommt von Isabel, die mit ihrer Familie, nach dem Tod ihrer kleinen Schwester, die Stiftung Valentina gegründet hat. Danke liebe Isabel, dass du Valentinas Geschichte mit uns teilst und uns zeigst, wie wichtig es ist, auch in schwierigen Zeiten so glücklich wie möglich zu sein.

„Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ – diesen Spruch kennt wohl jeder. Aber was ist, wenn das „trotzdem“ ein lebensbedrohlicher Tumor ist? So war das für meine kleine Schwester Valentina, die im Alter von 12 Jahren plötzlich mit einem hoch aggressiven Knochentumor diagnostiziert wurde. Von heute auf morgen war Valentinas Leben als normales, zwölfjähriges Schulkind vorbei. Ohne Vorwarnung und ohne Ausweg  – ein absoluter Schicksalsschlag, an dem man verzweifeln und zerbrechen könnte.

Aber Valentina lachte trotzdem.

Sie gab ihrem Tumor einen Namen – er hieß Hugo. Dann begann sie, voller Positivität und Lebenslust mit aller Kraft gegen Hugo anzukämpfen. Dabei blieb sie immer fröhlich, lustig und sich selbst treu – bis zu ihrem letzten Atemzug. Sie machte Witze mit Ärzten und Schwestern, wollte kein Mitleid und kümmerte sich darum, dass es allen gut ging. Wenn ich aus Berlin zu Besuch kam und Valentina vor meiner Ankunft ins Krankenhaus musste, bereitete sie kleine Willkommensgeschenke für mich vor, um mir eine Freude zu machen. Zum Geburtstag unserer Mutter (zwei Tage vor Valentinas Tod) malte sie als Überraschung im Krankenhaus ein paar schöne Bilder. Und obwohl wir unser letztes gemeinsames Weihnachten zum Teil im Krankenhaus feiern mussten, nähte Valentina davor noch zwei Pullover als Weihnachtsgeschenke für meine Mutter und mich.

Valentina wollte immer normal sein – doch sie war etwas ganz Besonderes. Sie war voller Liebe, Lebensfreude und Dankbarkeit, die sie mit allen um sie herum teilte. Durch diese Fröhlichkeit und Wertschätzung des Lebens bekam sie immer mehr Freunde, die ihr den Rücken stärkten und sie tief ins Herz schlossen. Denn es war eine reine Freude und ein großes Geschenk, mit Valentina Zeit zu verbringen.

Als Valentina die Therapie abbrechen musste und ihre Überlebenschancen auf 1% sanken, wünschte sie sich einen kleinen Kaktus. Sie fand, er hatte die selbe Frisur wie sie, da ihr nach der Chemotherapie langsam die Haare wieder nachwuchsen. 

Dieser Kaktus wurde zum Logo der Stiftung Valentina, die meine Familie und ich nach Valentinas Tod gründeten. Mit dieser Stiftung wollen wir die Positivität und Lebensfreude weitertragen, die Valentina uns vorgelebt hat. So unterstützen wir jetzt in ihrem Namen andere schwerstkranke Kinder und deren Familien und helfen ihnen dabei, bis zum Ende eine größtmögliche Lebensqualität zu bewahren. Denn Valentina hat uns gezeigt, dass nichts höher zu schätzen ist als der Wert eine jeden Tages.

How zest for life and humour can carry you through hard times

Sometimes we have to go through hard times in life. And who doesn’t know the feeling of thinking about anything but something to laugh about while doing so!?
Today’s blog post comes from Isabel, who founded the Stiftung Valentina with her family after the death of her little sister. Thank you, Isabel, for sharing Valentina’s story with us and showing us how important it is to be as happy as possible even in difficult times.

“A person who has good thoughts cannot ever be ugly. If you have good thoughts they will shine out of your face like sunbeams and you will always look lovely.” We all know this quote from Roald Dahl‘s „The Twits“. But is it really true? What if you have to undergo chemotherapy, lose all your hair, eyebrows and eyelashes and become really pale and skinny? This was what my little sister Valentina had to endure. When she was only 12 years old, she was suddenly diagnosed with a highly aggressive bone tumor. Her only chance of survival (20%) was to undergo the most vicious and toxic chemotherapy.

Like this, my strong, slightly chubby and healthy little sister all of a sudden turned into a tiny, pale little ghost.But this did not make her ugly at all! Valentina was so full of positivity, love and an incredible zest for life that she turned into the most radiant and beautiful little girl I have ever seen – even more so than when she was still healthy!

She gave her tumor a name – she called him Hugo. Then she began to fight Hugo with full force, brimming over with life. She was always cheerful, funny and true to herself – and stayed like this until the very end. Valentina joked around with doctors and nurses, did not want any pity and always made sure that everybody was happy. When I came from Berlin to visit her and she had to leave for hospital before my arrival, she always prepared little welcome presents to surprise me. Shortly before her last Christmas, which we partly celebrated in hospital, Valentina made some nice and warm jumpers as presents for my mum and me. And for my mum‘s birthday – which was two days before Valentina died – she painted lovely pictures in hospital to make my mum happy.

Valentina always wanted to be normal – but she was super special. She was full of love, gratitude and appreciation of life, and she abundantly shared all this with everyone around her. Due to her cheerfulness, positivity and strength, she attracted a lot of friends who supported and loved her profoundly. Because spending time with Valentina was simply beautiful.

When Valentina had to cancel chemotherapy and her chances of survival dropped to 1%, she asked my mum if she could have a little cactus because she found that the cactus looked a lot like her with her hair growing back in little spikes after chemotherapy.

This little cactus became the logo of Stiftung Valentina – a charity my family and me founded after Valentina‘s death. With this charity, we want to carry on Valentina‘s positivity and zest for life. In her name we are now supporting other severely ill children and their famililes. We want to help them keep up the highest possible quality of life until the very end – because Valentina showed us that each and every day is a gift to be seized and enjoyed to the fullest.

Wie Lebensfreude und Humor in schweren Zeiten tragen können // How zest for life and humour can carry you through hard times
Markiert in:                                                                                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.